Goethe Header

Über 400 Websites in einem Content Management System

Der neue Internetauftritt des Goethe-Instituts beeindruckt mit seiner Größe: 400 Websites, 800.000 Seiten und 80 Sprachen. Neben der zentralen Website www.goethe.de umfasst das Onlineangebot auch die über 160 Institute in weltweit 94 Ländern. Das machte nicht nur den Umzug vom bisherigen Content Management System (CMS) zu CONTENS zu einer echten Herausforderung, sondern auch die Schulung der insgesamt etwa 700 Redakteurinnen und Redakteure aus aller Welt.

Goethe Logo
Branche:

Kultur

Technologien:

Akamai CDN, Apache Webserver, ColdFusion (Adobe), CSS3, jQuery

Link:

Die Aufgabe

Die Verantwortlichen des Goethe-Instituts waren auf der Suche nach einem benutzerfreundlichen, leistungsfähigen CMS, mit dem sich zeitgemäße Webprojekte einfach realisieren lassen. Daneben war es besonders wichtig, die über 700 Redakteurinnen und Redakteure ohne Präsenzschulung schnell und effizient mit dem neuen CMS vertraut zu machen. Ausgereifte Funktionen für mehrsprachige Inhalte, hohe Benutzerfreundlichkeit sowie ein großes Maß an Flexibilität im Rahmen der Integration waren wesentliche Entscheidungskriterien für die Auswahl von CONTENS.

Die Lösung

Der Umzug der goethe.de-Website vom bisherigen CMS zu CONTENS wurde mithilfe eines eigens entwickelten Importtools realisiert. Zahlreiche Ausnahmen auf den länderspezifischen Seiten mussten beim Importieren erkannt und so verarbeitet werden, dass die Inhalte wie gewünscht übernommen werden konnten. Schritt für Schritt wurden zunächst die Hauptsite www.goethe.de und anschließend die Portalseiten der Ländervertretungen des Goethe-Instituts in das CMS CONTENS importiert. Der gesamte Umzug verlief für die Besucher des Webauftritts vollkommen unbemerkt. Die Konzeption und technische Umsetzung übernahm der CONTENS Partner Bokowsky + Laymann

Die Highlights

  • CMS für 400 Websites, 800.000 Seiten und 80 Sprachen
  • Über 700 Redakteure weltweit
  • Automatisierte Migration mit Importtool
  • Integriertes Schulungssystem für Redakteure
  • Individuelle Online-Hilfe

 

Case Study laden

Leave this field empty