SEB AG startet B2B-Portal auf CONTENS

Montag, 14. Mai 2001

Unter www.seb-merchant.de finden Firmenkunden der SEB AG ab sofort aktuellste Informationen zu Marktdaten und Anlageperspektiven. Für den Aufbau des Business-to-Business-Portals entschied sich der Finanzdienstleister für die Web Content Management Lösung des Münchner Softwareherstellers CONTENS.

Durch das Portal www.seb-merchant.de erweitert die SEB AG ihren Service für Firmenkunden und institutionelle Kunden. Der Bereich Handel Frankfurt präsentiert sich im dabei unter SEBtrading (www.seb-trading.de), die Sparte Institutionelle Kunden unter SEBinst (www.seb-inst.de). 

Beide Angebote richten sich an Business-Kunden der SEB in Deutschland. Die professionelle Klientel hat durch diesen Service exklusiven Zugang zu Marktdaten und Anlageperspektiven. Besonderes Augenmerk der beiden Angebote liegt auf der schnellen Informationsbereitstellung und den Live-Videoübertragungen von Analysten-Meetings. 

Nach einer umfangreichen Evaluierung entschied sich die SEB AG für das Web Content Management System CONTENS des gleichnamigen Münchner Softwareherstellers. Johanna Szary, bei der SEB verantwortlich für die Umsetzung, erklärt: „CONTENS hat uns wegen seiner Anwenderfreundlichkeit überzeugt. Aber auch die Möglichkeit, dass wir alle Workflow-Prozesse völlig frei definieren können, war für uns ein wesentliches Entscheidungskriterium. Die Workflow-Prozesse wurden so angelegt, dass das in Bezug auf Revisionssicherheit so bedeutende Vier-Augen-Prinzip bei der Freigabe von statischen Inhalten realisiert werden konnte.“

Durch den Einsatz von CONTENS sind die Mitarbeiter der SEB nun in der Lage, alle Inhalte der beiden Angebote selbständig zu erstellen und zu verwalten. Mit Hilfe der einfachen Eingabefunktion können auch Mitarbeiter ohne technische Kenntnisse die Artikel direkt in der Datenbank erfassen. Über eine zeitgesteuerte Ausgabe werden die Inhalte zielgruppenspezifisch und personalisiert für einen registrierten Benutzerkreis veröffentlicht. Auf diese Weise kommen relevante Finanzinformationen noch schneller zu den Kunden.

Über die SEB AG

SEB (Skandinaviska Enskilda Banken) gehört zu den bedeutendsten und größten Finanzdienstleistern in Schweden und ganz Nordeuropa. Seit Ende der neunziger Jahre verfolgt das Unternehmen eine gezielte europäische Expansions­strategie. Weltweit betreibt SEB Stützpunkte in 20 Ländern.

Beim Internet-Banking hat SEB große Erfolge vorzuweisen. Hier ist die Bank im Hinblick auf Kundendurchdringung, aber auch im Hinblick auf die Rentabilität Marktführer in ganz Europa. Aufgrund dieser Marktführerschaft hat SEB entschieden, auch in anderen Ländern wie z.B. Deutschland, Großbritannien und im Baltikum das Internet-Banking zu forcieren. Der Erwerb der BfG Bank durch SEB Anfang 2000 basiert auf den Wachstumspotentialen in Deutschland im Hinblick auf das Anlagegeschäft und das Internet-Banking. Die Umfirmierung der BfG in SEB im April 2000 verdeutlicht den Anspruch der SEB in Deutschland, der größten Volkswirtschaft in Europa. 

Der SEB-Konzern betreut insgesamt rund 4 Millionen Kunden, davon mehr als 800.000 e-Banking-Kunden. SEB beschäf­tigt insgesamt 21.500 Mitarbeiter und betreibt 634 Filialen. Das Bilanzvolumen erreichte Ende 2000 134 Milliarden Euro, das verwaltete Vermögen 108 Milliarden Euro. Im Geschäftsjahr 2000 erzielte SEB ein Rekordergebnis. Der Nettogewinn vor Steuern stieg auf 1,2 Milliarden Euro.

SEB AG startet B2B-Portal auf CONTENS (PDF, 60.7 KB)

PDF Download
zurück